10 Tipps für deinen Valentinstag, auch wenn du keinen Mr. Valentin an deiner Seite hast.

Als mich die liebe Kay von TwistheadCats eingeladen hat, bei ihrer Blogparade Tipps für den Valentinstag mitzumachen, sagte ich spontan zu, weil ich schon lange mal etwas über diesen mehr oder weniger geliebten Valentinstag schreiben wollte.

Denn als LebensDolmetscherin® und Dipl.lz.Antistresstrainerin® höre ich häufig, wie schwierig dieser Tag für genau die Menschen ist, die keinen Mr. Valentin an ihrer Seite haben. Das flaue Gefühl derer, die diesen Tag überhaupt nicht leiden können, kannte ich vor Jahren selbst nur zu gut.

Also beginne ich erst mal mit einem kleinen

Rückblick:

Überall Herzen, rings um mich herum. Auf Pralinenschachteln, auf Parfums, in sämtlichen Prospekten und in nahezu allen Schaufenstern.

Genervt und gleichzeitig mit unglaublicher Präsenz schienen meine Blicke vor einigen Jahren unaufgefordert und ungewollt das Herzchen-Geflimmer regelrecht anzuziehen und zu sammeln.

 

Böse Gedanken machten sich in meinem Hirnkästchen breit:

„So ein Blödsinn dieser Valentinstag, das ist doch reine Geschäftemacherei, reine Abzocke!“

„Dieses Herzchen-Gedöns nervt ohne Ende, ich kann es nicht mehr sehen!“

 

Nach böse kommt bekanntlich traurig!

Mir wurde in diesen Februar-Tagen mal wieder ganz deutlich bewusst, dass ich keinen Mr. Valentin an meiner Seite hatte.

Am schlimmsten fand ich die Aussagen von Freundinnen, wenn sie mir erzählten,

dass sich ihr Mr. Valentin die Blumen an diesen Tag sparen könnte, weil er ja das ganze Jahr über auch nicht liebevoll ist.

 

Nach traurig kommt bekanntlich Schönreden!

Und so dachte ich: „Boah, da kann ich ja echt froh sein, dass ich alleine bin. So ein Pseudo-Gedöns könnte ich sowieso nicht brauchen!“

 

Nach Schönreden kommt bekanntlich Frust:

Nicht selten schielte ich trotzdem ein bisschen neidisch auf die Männer, die am Valentinstag mit Pralinenschachteln und Blumensträußen an mir vorbei gingen.

Irgendwann wandelte sich damals das „Valentinstag-Fieber für Verliebte“ in einen Valentinstag-Hype. Die Unternehmen hatten wohl erkannt, dass die Scheidungsraten deutlich stiegen und dachten clever um.

Sie machten aus dem „Mann-schenkt-Frau-Blumen-Tag“ ein lukrativeres „Jeder-schenkt-jedem-etwas-Tag“.

 

Nach dem Frust kommt bekanntlich das ersehnte Ende gut, alles gut!

Welch ein Glück!

Denn auf einmal bekam auch ich ein Valentinstag-Geschenk. Hier ein paar Blümchen von meiner Freundin, da eine Karte von meinen Kindern, dort ein Pralinchen von meinen Klienten. Und es wurde noch besser! Raus aus der Vergangenheit und mitten rein in die

Gegenwart:

Obwohl ich schon seit einigen Jahren den wohl besten Mr. Valentin an meiner Seite habe, bekomme ICH an diesem Tag sicherlich keine Blumen. (Eh sei denn, er liest diesen Beitrag und überlegt sich seine Einstellung zum Valentinstag anders.) Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt 😊

Ich jedenfalls denke jedes Jahr an Valentinstag an all die Menschen, die – wie ich damals – böse, traurig, schönredend und oft auch frustriert den Valentinstag am liebsten verschlafen möchten.

Gleichzeitig überlege ich mir jedes Jahr, ob wir diesen Tag tatsächlich brauchen?

Doch selbst wenn wir ihn „nur“ als Geschäftemacherei werten – so erinnert er uns zumindest einmal im Jahr an die, die uns wertvoll sind, er erinnert uns an die Liebe, an den Respekt, an die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit füreinander!

Reicht ein Tag tatsächlich dafür aus? Sicherlich nicht.

Und doch kommen Werte wie Achtsamkeit, Respekt, Aufmerksamkeit und Liebe im Alltag immer wieder viel zu kurz!

 

Genau deshalb habe ich mir ein paar nachhaltige ♥♥♥-Tipps zum Valentinstag überlegt.

 

 

 

Tipps, die weit über diesen Tag hinausreichen und an denen du noch lange Freude hast. (Auch oder gerade dann, wenn du (noch) nicht den richtigen Mr. Valentin an deiner Seite hast 😉 )

 

 

 

 

 

♥ Tipp 1 ♥

Nimm dir einen Stift und male dir zu JEDEM Tag in diesem Jahr ein Herzchen als Erinnerungsanker in deinen Kalender, das dich an eine wichtige Liebe erinnert:  An die Liebe zu dir und zu deinem Leben!

 

♥ Tipp 2 ♥♥ 

Notiere dir ab sofort auf deiner To-Do-Liste an oberster Stelle den Satz:  „Heute schon gel(i)ebt?

 

♥ Tipp 3 ♥♥♥

Nutze den diesjährigen Valentinstag dazu, dein Leben zu feiern. Gönne dir etwas, für das du sonst viel zu knickrig bist und das dir richtig langanhaltende Freude beschert. (Alle Schnittblumen mögen mir verzeihen)

 

♥ Tipp 4 ♥♥♥♥

Geben ist seliger denn nehmen. Blicke achtsam in dein Lebensumfeld und beobachte, wem DU ohne jegliche Erwartungshaltung eine nachhaltige Freude machen kannst. Vielleicht richtest du einen Spenden-Dauerauftrag mit einem zu dir passenden Budget ein. Ich bin mir sicher, es gibt genügend Organisationen, die sich auch über winzig kleine, aber regelmäßige Spenden freuen. (♥Du weißt ja sicherlich, die Freude die du anderen von Herzen machst, kommt in mindest doppelter Form zu dir zurück♥)

 

♥ Tipp 5 ♥♥♥♥♥

Starte ab sofort damit, jedes Lächeln das dir auffällt, zu sammeln. Kleb dir einen Smiley an deinen Badezimmer-Spiegel und fang am besten morgens bei dir selbst an. Lächle dir im Spiegel zu. Sammle und verteile Lächeln. (und erzähl mir bei Gelegenheit, wie oft das Leben zurückgelächelt hat)

 

♥ Tipp 6 ♥♥♥♥♥♥

Überlege dir, wann du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht hast. Und dann tu etwas, das du noch nie gemacht hast. (Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass es mir grad schwer fällt, keine Valentinstags-Werbung für meine Kloster-Wochenenden zu machen, obwohl sich genau diese Wochenenden für große Nachhaltigkeit auszeichnen. (Falls du jedoch schon lange mal in ein Kloster wolltest, dann findest du hier mehr dazu)

 

♥ Tipp 7 ♥♥♥♥♥♥♥

Gönne dir 1x im Monat ein klares „JA, ich tu es endlich“, für etwas, das bislang immer nur ein VIELLEICHT oder SPÄTER von dir bekommen hat.

 

♥ Tipp 8 ♥♥♥♥♥♥♥♥

Konzentriere dich mindestens 1x am Tag dankbar auf das, was du hast und vermeide Gedanken an das, was dir fehlt.

 

♥ Tipp 9♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Freue dich ab sofort auch an all dem, was du NICHT hast. Wenn du keine Migräne hast, dann freu dich. Wenn du keine Angst und Panik hast, dann freu dich. Wenn du keinen Ärger hast, dann freu dich. Wenn du keine böse Schwiegermutter hast, dann freu dich….

 

♥ Tipp 10 ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Denke immer wieder daran, dass dein Wert nicht davon abhängt, wie großartig und  großzügig ein Mr. Valentin ist (oder auch nicht), sondern gib dir deinen Wert ab sofort selbst. Mache es dir zur Gewohnheit, mindestens 1x pro Woche zu notieren, was dich wertvoll macht. (Das kannst du immer wieder anschauen, wenn du glaubst, dass dich Mr. Valentin übersieht).

 

Viel Freude beim Umsetzen!

Ich schenke ich dir für deinen Valentinstag und für alle anderen Tage in diesem Jahr heute schon ein liebevolles Lächeln.

WEIL DU WICHTIG BIST!

♥-lichst grüßt dich

Silke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2 thoughts on “10 Tipps für deinen Valentinstag, auch wenn du keinen Mr. Valentin an deiner Seite hast.

  1. Kay says:

    Liebe Silke!
    Danke, dass du mit diesem Beitrag an meiner Blogparade teilnimmst! Deine Tipps sind großartig und geben vor Allem Singles bestimmt Mut, an diesem Tag nicht zu verzweifeln, sondern das Beste daraus zu machen! Danke auch für deinen persönlichen Einblick am Anfang des Beitrages 🙂

    Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!

    Kay von http://www.twistheadcats.com

  2. Inge Schumacher says:

    Schöner Artikel, zum Schmunzeln und zum Nachdenken.
    Der beste aller Ehemänner (meiner natürlich…) boykottiert sogar Hochzeitstage. Ich feiere sie jetzt bewusst alleine und stell Dir vor, das geht gut! Ich habe keine Erwartungen, die enttäuscht werden und nutze den Tag um ganz bewusst um mir unsere Beziehung liebevoll anzusehen. Es hat als Experiment angefangen und jetzt ist es bei mir festes Programm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.