Die harmonische Zahl 3 und warum das WIR so wichtig ist.

Willkommen im Monat März, der dich mit seiner verbindenden Zahlenqualität der Zahl 3 und ihrem starken WIR-Gefühl durch diesen Monat begleitet.

Die Zahl 3 steht für Gemeinsamkeit, Gemeinschaft, Integration und Miteinander, für Zusammenhang, Zusammenhalt und Harmonie.

 

Wir finden in der Zahl 3 wundervolle Hinweise auf eine verbindende Qualität, in der kein Platz ist für Konkurrenzdenken, Ausgrenzen, Aussortieren und Trennung. Im Gegenteil: In der Zahl 3 finden wir

♥ die spannenden Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele

♥ die Verbindung unseres Zeitverständnisses (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft)

♥ die Hinweise auf den Begriff der Dreieinigkeit

♥ die Aussage von Glaube, Liebe, Hoffnung.

Auch in vielen Märchen können wir die Zahl 3 immer wieder entdecken. (Mehr dazu hier)

Betrachten wir die Zahl 3 rein äußerlich in ihrer Darstellung zeigt sie sich auf ihrer linken Seite „offen“. Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass sie uns darauf aufmerksam machen will, unser Herz zu öffnen. Wenn wir ganz kreativ an dieses Bild herangehen, formt die 3 auch den oberen Teil eines gemalten Herzens.

Als LebensDolmetscherin® finde ich natürlich sofort ein paar interessante WIR-Hinweise: Wir sprechen von WIRklichkeit, von WIRkung und unsere WIRbelsäule beherbergt die Stabilität und „Aufrichtigkeit“ in unserem Leben.

 

Was genau bedeutet das WIR für dich persönlich, und was will dich die Zahl 3 lehren?

Wir alle, jedes Lebewesen und jede Pflanze, stehen in direkter Verbindung zueinander. Wenn wir uns an irgendeiner Stelle aus dieser Verbindung herausnehmen, oder wir einen Teil davon außen vor lassen oder sogar „wegmachen“ wollen, weil wir diesen Anteil ablehnen oder in irgendeiner Form als negativ  werten, stören wir damit das gesamte Harmoniebild unseres Seins.

Die Zahl 3 will uns also bewusst machen, dass jeder kleinste Teil von uns ein Teil unseres ganzen Seins beinhaltet, so wie wir alle ein Teil des großen Ganzen sind. Jeder kleinste Impuls kann etwas Großes bewegen. Und magst du dir manchmal noch so unbedeutend vorkommen, die Zahl 3 will dir lehren, dass gerade DU wichtig bist in diesem großen Wir.

Jeder deiner Gedanken und Taten hat einen eigenen Klang,  der sich auf die Harmonie des großen Ganzen auswirken kann.

Wir alle sind Noten in einer riesigen Symphonie. Unser eigener Klang bestimmt die Harmonie des Ganzen.

(Silke Steigerwald)

Dafür ein paar kleine Beispiele: Du stehst auf und merkst, das ist nicht dein Tag. Und prompt passieren noch mehr Unpässlichkeiten. Deine Bahn fährt dir vor der Nase weg, deine Kollegin ist schlecht drauf, dein Kunde vergisst seinen Termin. Oder: Du bist eh schon spät dran und es scheint wie verhext zu sein, vor dir bremst ein Traktor deine eilige Fahrt oder sämtliche Ampeln schalten auf Rot. Wenn es dir jetzt gelingt, ganz bei dir zu bleiben und genau zu beobachten, was hier passiert, dann erinnerst du dich an die Grund-Intention, mit der du deinen Tag gestartet hast.

Vielleicht stehst du aber auch auf und nimmst dir vor: Das wird ein perfekter Tag. Und tatsächlich scheinen heute alle gut drauf zu sein. Deine Termine laufen wie am Schnürchen, die Kassiererin grüßt dich freundlich, der beste Parkplatz ist frei  und die Bluse, mit der du schon lange liebäugelst,  ist heute tatsächlich im Sonderangebot.

Und auf einmal spürst du wieder auf eine andere Art die weise und harmonische Verbindung zwischen deiner Grund-Intention und deinem Leben.

Doch zurück zur Zahlenqualität. Du findest das WIR in deiner Familie und in jeder Form von Gemeinschaft. Werbeslogans und Parolen wie z.B. „gemeinsam sind wir stark“ oder „Wir sind das Volk“ deuten auf den komplexen Zusammenhang und die daraus entstehende Stärke innerhalb der Gemeinschaft hin.

♥ Kennst du das Gefühl der Harmonie, wenn 1000 und mehr Menschen bei einem Konzert mit den Armen im Takt winken und ein Lied mitsingen?

♥ Kennst du die Gänsehaut, wenn dich ein Gefühl des Erkennens und die Magie von deutlichen Zeichen ins Staunen versetzt, weil du spürst, dass du nicht alleine bist?

♥ Kennst du das starke WIR-Gefühl, das in einer Gruppe oder einem Seminar entsteht, wenn aus Fremden Freunde werden und du die harmonische Verbindung zu dir und den anderen spürst?

Wenn wir ein starkes WIR Gefühl entwickeln können, nährt das die Gemeinsamkeit. „Einer für alle, alle für einen, wir halten fest zusammen“ zeugt von Stärke und Erfolg.

Wie schön es doch wäre, wenn wir das alle auch in unserem täglichen Miteinander umsetzen könnten. Wenn wir den Anderen nicht mehr als Gegner oder Konkurrent erkennen, sondern als einen Teil von uns und von allem was ist.

Ein WIR erlaubt uns, alles mit einzubeziehen, auch wenn es scheinbar anders ist. Das Wir zeigt sich also auch im Thema Integration.

Wir alle sind ein Teil dieser Welt und wir alle haben irgendetwas gemeinsam.

Jeder Gedanke der Trennung erzeugt einen Missklang im Orchester des Lebens.

Wenn wir uns erlauben, dieses WIR als Wahrheit zu leben, gibt es keine Form von Ausgrenzung mehr. Dann können wir  alle Menschen, auch Behinderte und Alte, Reiche und Arme, anders denkende und anders handelnde Menschen integrieren. Dann öffnen wir unser Herz an Menschen, die zufällig in einem anderen Land geboren wurden, eine andere Sprache sprechen, eine andere Hautfarbe haben. Ab dem Moment in dem wir uns dem Wir und der Verbindung zu allem was ist,  intensiver öffnen, können wir unzählige Wörter wie z.B.  Drittländer, Ausbeutung, Massentierhaltung, Flüchtlingsfrage, Umweltverschmutzung und viele andere Bezeichnungen aus unserem Vokabular streichen.

Wo genau beginnt das WIR und wie kannst du darin die Harmonie für dich entdecken?

Es beginnt immer bei uns selbst. Es beginnt damit, dass wir uns klar machen, dass wir nichts, aber auch gar nichts damit zu tun haben, wo und in welche Voraussetzungen wir hineingeboren werden.  Es ist nicht unser Verdienst, als Deutscher, als Franzose oder Amerikaner, Reicher oder Armer geboren zu werden. (Was das mit Karma zu tun haben könnte, ist ein anderes Thema)

Wir alle, ob Mensch, Tier oder Pflanze, werden in eine gemeinsame Welt hineingeboren, in der wir wachsen, leben, uns entwickeln und fortpflanzen. Und irgendwann verlassen wir alle diese gemeinsame Welt auch wieder. WIR haben so viel gemeinsam. Besonders berührend wird dies in einem dänischen Video dargestellt, das ich hier für dich gespeichert habe.

Wir alle haben Gemeinsamkeiten, auch wenn sie nicht immer offensichtlich zu erkennen sind.

Wir alle lieben unseren Nachwuchs. Egal ob wir schwarz oder weiß, Moslem oder Christ sind.

Wir alle sehnen uns nach Frieden. Wir alle wollen gesund, satt,  zufrieden und glücklich zu sein.

Wir alle sehnen uns nach Harmonie. Gleich einem Musikstück, bei dem es nur die Vielzahl der Noten ist, die eine harmonische Melodie erzeugen können.

Ich möchte dich in diesem Monat einladen, einmal ganz bewusst danach zu suchen, welche Gemeinsamkeiten dich mit anderen Menschen verbinden. Ich möchte dich auch dazu einladen, ein WIR zu suchen, in allem, was dir begegnet. Du wirst erkennen, dass ein bewusstes WIR dein Herz öffnet, weil es deine Aufmerksamkeit nicht auf das Getrennt- und Anders-Sein lenkt, sondern einen wundervollen Klang von Harmonie in dir selbst erzeugen kann.

Und solltest du auf deiner Suche nach dem Wir den einen oder anderen „falschen Ton“ entdecken, dann berichte mir davon. Vielleicht können wir gemeinsam die passende „Note“ finden, um mehr Harmonie in dir erklingen zu lassen.

Ich wünsche dir einen wohlklingenden März. WEIL DU WICHTIG BIST!

Herzlichst deine Silke


7 thoughts on “Die harmonische Zahl 3 und warum das WIR so wichtig ist.

    • silke2014 says:

      Hallo liebe Inge,
      ich danke dir für deinen liebevollen Kommentar und freue mich,
      wenn ich dich für deinen wundervollen Blog ein winzig kleines bisschen
      inspirieren konnte.
      Herzliche Grüße Silke

  1. Anja Rödel says:

    Liebe Silke,
    danke für diesen wundervollen Artikel. Der erinnert mich gerade daran, dass letztes Jahr im März sehr viele wundervolle Personen in mein Leben gekommen sind und mir mit ihrer Unterstützung, Stärke und Zuversicht ein großes „Wir-Gefühl“ vermittelt haben. 🙂
    Persönlich verbinde ich mit dem März die Zeit des Aufbruchs, des Neuanfangs und des neu Wachsens aus sich selbst – wie in der Natur eben auch. Die 3? Hm, ich glaube, sie ist für mich ein Aussichtspunkt – es ist schon etwas erreicht und bewegt – aber da wartet noch ganz viel Spannendes!

    Lieben Gruß
    Anja

    • silke2014 says:

      Hallo liebe Anja,
      wie schön, die Bestätigung für das WIR auch bei dir zu entdecken.
      Ja der März macht Ahnung auf Wachstum. Das was so lange im Verbrogenen
      blieb, zeigt sich auf einmal mit wundervoller Kraft.

      Den Hinweis mit der Vorstellung auf einen Aussichtspunkt finde ich ganz
      spannend. DANKE dafür.
      Herzlichst Silke

  2. Biggi says:

    Danke für Deinen schönen Artikel liebe Silke <3
    Ja, schon meine Mum sagte früher immer "der Mensch braucht die Einsamkeit, die Zweisamkeit UND die Gemeinsamkeit". Das Wir ist sooooo wichtig und leider haben viele Menschen diese Geborgenheit des "Wir-Gefühls" total vergessen. Gut, dass Du daran erinnerst <3

    Herzliche Grüße aus dem maison malou
    Biggi

    • silke2014 says:

      Danke liebe Biggi, das ist ein weiser Spruch von deiner Mum. Ich spüre immer wieder, wie sehr sich die Menschen von diesem WIR-Gefühl entfernen
      oder bereits entfernt haben. Leider. Darum wartete ich auch sehnsüchtig auf diese März-Qualität, um das wieder einmal anzusprechen.
      Ich danke DIR an dieser Stelle für DEIN starkes WIR-Gefühl, das ich immer wieder von Dir und in deinen Beiträgen wahrnehme.
      Schön, dass es dich gibt!
      Liebe Grüße in dein wundervolles maison malou und ein dickes Bussi zu dir.

  3. Kay says:

    Ein sehr schöner Beitrag, liebe Silke! Ich habe mich bisher noch nicht mit der Zahl 3 und ihrer Bedeutung beschäftigt, umso interessanter finde ich diesen Artikel.

    Deine Aussage mit der Symphonie hat mich sehr beeindruckt, das ist ein wirklich schöner Gedanke.

    Unbewusst habe ich wohl ebenfalls den Zauber des März gespürt, denn ich möchte mich in diesem Monat ja nicht nur auf meinem Blog mit dem Thema „Gemeinschaft“ beschäftigen, sondern habe auch privat die Motivation, die Menschen wieder mehr an Zusammenhalt zu erinnern und gegen die Ausgrenzung Anderer kämpfen 🙂

    Danke für deine inspirierenden Worte! Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.