Das Gefühl des Monats Mai: Sinnlichkeit

Berühren und verführen, mit allen Sinnen spüren.

Sich öffnen und genießen, vertraut die Augen schließen.

Nichts denken, nur entdecken, den Duft des Lebens schmecken.

Alles im Außen reduzieren, und sich ganz und gar verlieren…(Silke Steigerwald)

 

zum Beispiel in köstlichen Spaghetti Vongole 🙂 

 

 

Willkommen im sinnlichen Monat Mai ?

 

Was bedeutet Sinnlichkeit für dich?

Lass dieses Wort für ein paar Momente auf dich wirken. Wie würdest du Sinnlichkeit beschreiben?

Immer wenn ich spüre, dass Menschen einen Begriff nicht so wirklich beschreiben können (oder wollen) stelle ich folgende Frage:

„Stell dir vor, dir begegnet ein Mensch, der kein Deutsch spricht. Er liest in einem Heft die Überschrift „Sinnlichkeit“ und fragt dich: „Was bedeutet dieses Wort?“

Wie würdest DU diesem Menschen den Begriff Sinnlichkeit beschreiben?

 

Sinnlichkeit ist die Eintrittskarte in den Garten der Gefühle (Ernst Ferstl)

 

Wenn ich in einer Partnerschaftsberatung den Begriff Sinnlichkeit anspreche, zeigt sich ganz schnell: Die meisten Menschen verknüpfen das Wort Sinnlichkeit mit Erotik oder Sexualität. Beim einen legt sich ein verschämtes Erröten auf den Hals und die Wangen, beim anderen entsteht oft ein betretenes Schweigen.

Dabei hat Sinnlichkeit eine viel tiefere Bedeutung:

Lass uns den Begriff Sinnlichkeit mal genauer betrachten, denn hier steckt ein Wort dahinter, das im Grunde genommen erst mal wenig mit Erotik zu tun hat:  Das Wort SINN.

Sinn im abstrakten Sinn ? bedeutet:

Etwas bezieht sich a) auf einen gewissen Nutzen (etwas muss Sinn machen), b) häufig auf einen Wert (das ist doch Blödsinn), c) ab und an auf ein Ziel (ist das sinnvoll?) oder auch d) auf einen Zweck (sei nicht so eigensinnig!)

Sinn in Bezug auf Wahrnehmung macht es uns schon einfacher:

Wir können zum Beispiel die Natur mit allen Sinnen genießen, manche von uns besitzen den berühmten 7. Sinn, wieder andere haben (oder haben nicht mehr) alle Sinne beisammen.

Dann gibt es noch den Sinn in seinem Bezug auf Bewusstsein:

Wir fragen nach dem Sinn des Lebens, besitzen eine gewisse Gesinnung, werden manchmal leichtsinnig, wechseln im Uhrzeigersinn die Richtung, entwickeln Scharfsinn oder Starrsinn ?, erkennen in einem anderen ein Sinnbild von…, usw.

Das alles ist in irgendeiner Weise Sinnlichkeit. Weit weg von peinlichen Gesprächen, aber sehr nahe dran an der Sinnlichkeit, nicht wahr?

 

1000 glitzernde Perlen tanzen im Sonnenlicht über das Meer. Der Wind lockt mich mit zärtlichen Worten in den Moment des Augenblicks. Warmer Sand streichelt meine Haut und ich verschenke mich an das Leben. (Silke Steigerwald, Mai 2017)

 

Warum finden wir gerade im Wonnemonat Mai so viel Sinnlichkeit?

Vielleicht, weil der Mai der Marienmonat ist. Der Monat, der in der christlichen Tradition der Mutter Maria gewidmet ist. Sie ist für mich das Sinnbild von Hingabe, Liebe und Vertrauen.

Vielleicht aber auch, weil uns der Mai mit seiner Zahlen-Qualität der Zahl 5 einen Bezug auf Ästhetik zeigt und weil er uns ganz tiefsinnige Einblicke gibt.

Wusstest du, dass der Mai interessanterweise (sogar unabhängig von Schaltjahren!!!) immer mit demselben Wochentag wie der Januar des darauffolgenden Jahres beginnt? Noch erstaunlicher ist, dass kein anderer Monat im laufenden Jahr mit demselben Wochentag wie der Mai beginnt.

Doch es zeigen sich noch mehr Besonderheiten der Zahl 5 in diesem 5. Monat des Jahres.

 

Die Zahl 5 ist die Zahl der Mitte. Die Zahl, die uns einerseits auf das Wesentliche reduziert und dennoch die einzige Zahl ist, die alle anderen Zahlen-Qualitäten direkt tangiert.

 

 

Die Zahl 5 versinnbildlicht die perfekte heilige Geometrie:

 

 

 

In der Natur finden wir etliche Hinweise auf die Zahl 5. Viele unserer Pflanzen besitzen 5blättrige Blüten. Die Kerngehäuse des berühmt verführerischen Apfels, oder ein Seestern sind natürliche Vorlagen für perfekt gezeichnete Sterne.

Dass wir genau 5 Finger an jeder Hand, an jeden Fuß 5 Zehen haben und ausgerechnet mit 5 Sinnen (riechen, schmecken, sehen, hören und tasten) ausgestattet sind und auf genau 5 Kontinenten leben, ist wohl keine Laune der Natur, sondern ein Hinweis auf eine perfekte, natürliche Harmonie.

Wenn ich an die wundervolle Zeichnung von Michelangelo denke, in der er uns Menschen in seiner berühmten Zeichnung als Pentagramm (5-Eck) darstellt, oder ich mir die Pyramiden vorstelle, erlaube ich mir, wieder diese perfekte Geometrie zu entdecken. 

Sinnlichkeit ist also letztendlich nichts anderes, als die Erfahrung der Quintessenz alles Schönen und Wesentlichen ♥  

Mit diesen Gedanken wünsche ich dir einen wundervoll sinnlichen Monat Mai.

Damit du ihn mit allen Sinnen genießen, und einfach mal alle 5 grade sein lassen kannst, nimm dir 5 Minuten Zeit und schau auf meinen Blog-Artikel der Zahl 5.

 

 

Dort findest du 5 verführerische Übungen, die alle deine Sinne wecken.

 

 

Wenn ich dir jetzt auch noch ein bisschen „Geschmack“ auf die Zahlen-Qualitäten gemacht habe, und du mehr darüber hören willst, dann freu dich auf einen tollen Tages-Workshop über die Magie der Zahlen.

 

HIER kommst du direkt zu den Infos für diesen magischen Zahlen-Workshop

 

 

 

WEIL DU WICHTIG BIST !

Herzlichst, Deine Silke

 

 

 


8 thoughts on “Das Gefühl des Monats Mai: Sinnlichkeit

  1. Karin says:

    Ein wundervolles Gefühl – eine wunderschöne Beschreibung. Ich habe gerade tatsächlich das erste Mal das/ein Wort so richtig langsam auf der Zunge vergehen lassen. Schmunzel. Mein ganzer Körper hat sich aufgerichtet und ich habe mich einfach nur wohl und schön gefühlt. Gerade momentan, wo mir mein Körper solche Schwierigkeiten bereitet, hat es ganz besonders gut getan und mein Sinn dahinter ist die Selbstliebe. Mein Ziel: das diese bleibt und sich weiter entwickeln kann. Wunderbar ist auch, dass ich an einem 5. Geburtstag habe – in der Mitte von drei Mädels stehe und die Harmonie (und leider auch der Wunsch nach Perfektionismus) sehr wichtig für mich ist. Ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Erfahrung;-)

    • silke2014 says:

      Liebe Karin, ich freue mich immer wieder über deine herzlichen Feedbacks. Wie schön, dass du dich immer wieder inspirieren lässt.
      Vielen lieben Dank für deine Präsenz hier auf dem Blog

  2. Biggi says:

    Dankeschön liebe Silke – mal wieder ein hochinteressanter Beitrag von Dir.
    Ich bin ja bekanntermaßen ein sehr großer Fan von Sinnlichkeit und habe deshalb ja meinen Onlineshop wohnsinnlich – Wohnen mit allen Sinnen „getauft“. Wohnen und überhaupt das ganze Leben MUSS in meinen Augen immer möglichst viele Sinne ansprechen… für alles andere ist das Leben schließlich viel zu kurz 😉
    Weiche Naturstoffe, wundervoll duftende Kräuter & Blumen in den Räumen, eine klare Raumstimmung…. dazu dann noch nette Menschen am Tisch und gemeinsam ein leckeres frisch zubereitetes Essen genießen. DAS ist für mich Sinnlichkeit pur.
    Herzliche Grüße aus dem maison malou – hab einen schönen Wonne-Monat
    Biggi

    • silke2014 says:

      Liebe Biggi, ja wenn jemand Sinnlichkeit und mit allen Sinnen genießen und weitergeben kann, bist du das.
      Deine wunderschönen Möbel, deine leckeren Rezepte. einfach nur hmmmmmmmmmmmmmmm…..Sinnlichkeit pur.
      DANKE !!!

    • silke2014 says:

      Liebe Inge, lieben Dank für deine Rückmeldung. Ich freue mich, wenn dich die Sinnlichkeit weiterhin begleitet.
      Herzlichst Silke

    • silke2014 says:

      Liebe Annette, herzlichen Dank für deinen liebevollen Beitrag. Ich freue mich immer wieder DICH hier zu lesen.
      Herzliche Grüße Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.