Das Gefühl des Monats November

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt!

Der November zeigt sich in allen Gefühls- und Gedanken-Facetten: zwischen „total erschöpft“ und dem Wunsch „ist die Welt noch zu retten?“

Er zeigt sichhimmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt“ und wankt zwischen „im Kopf auf dem Sprung und in den Knochen todmüd‚“.

Zwischen „hektisch gestresst“ und „dankbar zufrieden“. Zwischen „nach Bewunderung suchend“ und „vom Ehrgeiz getrieben.“

Weit weg von „carpe diem“ und „es ist alles im Fluss“ Stattdessen mitten drin, im November-Blues. (©Silke Steigerwald)

Willkommen im November, der sich mit den beiden Einsern in seiner Monatszahl 11 gleich mit 2 Gefühlen zeigt.

Ganz so, wie es in Klärchen‘s Lied „Himmelhochjauchzend und zum Tode betrübt, glücklich allein ist die Seele, die liebt.“ erklingt. (aus Egmont, 3.Aufzug, 2.Szene von J.W. von Goethe)

Hin und her schwanken in diesem Monat die Gefühle und Gedanken. Denn jetzt werden die „Auf und Ab’s“ des Lebens gescannt. Das Jahresende naht.

Vielleicht hast auch du bereits damit begonnen, auf die letzten Monate zurückzuschauen:

Wie geht es dir dabei?

  • Glaubst du, dass du nochmal Volldampf geben musst, oder kannst du dich bereits gelassen zurücklehnen?
  • Konntest du das, was du dir langfristig für dieses Jahr vorgenommen hast, schon alles umsetzen, oder ist dir Vieles davon im Nebel des Alltags untergegangen.
  • Wurden alle inneren und äußeren Konflikte beigelegt, oder sind noch mehr dazu gekommen?
  • Lebtest du mehr für DICH oder mehr für alle anderen?
  • Hast du deine Träume und Wünsche umgesetzt oder wieder „nur“ als Sehnsucht wahrgenommen?

Die Zahl 11 schenkt dir mit ihren beiden Einsern eine doppelte Chance für einen klaren Blick auf die wesentlichen Anteile in dir:

Chance 1: Der Blick auf das Gegenteil:

Dieser Blick auf das Gegenteil kann zu einem wahren Geschenk werden. Dann, wenn es dir gelingt, HINTER die Nebelschwaden deiner inneren und äußeren Konflikte zu schauen. Denn:

Wie könntest du jemals wissen was Wärme ist – wenn du die Kälte nicht empfinden könntest?

Wie könntest du dich jemals für das Gute entscheiden – würdest du das Schlechte nicht kennen?

Wie solltest du jemals das wertvolle Innere erkennen – könntest du die faden Äußerlichkeiten nicht durchschauen?

Der Blick auf das Gegenteil erlaubt dir eine authentische Lebens-Korrektur.

Folgende Fragen können dir dabei behilflich sein:

Mit wem oder was hast du die meiste Zeit verbracht? Ist dabei eine gute Balance entstanden, die dich genährt und gestärkt hat?

Wieviel Einsatz hast du von dir eingebracht – und wieviel Gutes ist daraus für dich entstanden und wieviel von dir hat sich verbraucht?

Welche Worte haben sich in deinem Gedanken- und Wortschatz breit gemacht? Gegen Igitt-Wörter kannst du dich wehren und dir stattdessen eine eigene Königinnen-Wörter-Schatzkiste zulegen. Wie das geht, habe ich dir HIER beschrieben:

Chance 2: Der Blick hinter die Fakten:

Der November lädt dich (die erste Zahl 1 in der 11) dazu ein, mit deinem Leben (der zweite Einser in der Zahl 11) in einen tiefen Dialog zu gehen. Einem Dialog, in dem du ganz intensiv nachfragen kannst, was da denn so alles hinter den scheinbar sichtbaren Fakten läuft. Doch dafür solltest du dich mit deinem Leben erst mal zusammensetzen! Und das ist gar nicht so einfach, denn die meisten Menschen können sich ja nicht einmal mit ihrem Leben auseinandersetzen! 😉

Am besten geht das mit 2 Farbstiften und 2 wohl ganz entscheidenden Fragen ! Doch an dieser Stelle lasse ich die Übung zunächst hinter einer dicken Nebelwand verschwinden…. Warum?

Ich wurde bereits in den letzten Tagen von der massiven Doppel-Energie dieses Monats wachgerüttelt. Himmelhochjauchzend wechselte sich mit zu Tode betrübt in einem Maße ab, das mir unglaublich Kraft abverlangte, mir jedoch dabei meinen Blick auf das Wesentliche beeindruckend klärte. Viele (fast zu viele) Signale machten mir wieder einmal bewusst, wie kostbar das Leben ist. Wie wertvoll jeder Tag ist. Und wieviel ich selbst davon für scheinbare Wichtigkeiten verschwendet habe.

Was sind die wirklich wichtigsten Zahlen-Botschaften dieses Monats?

„Nutze den Tag“ ! Doch damit ist NICHT gemeint, ihn noch schneller als bisher zu machen, und die Zeit noch effektiver und effizienter zu nutzen!

Diese Botschaft meint: Nutze den Tag als das, was er ist. Ein wertvolles Geschenk des Lebens an dich! Stelle dieses Geschenk nicht unachtsam in die Ecke, während du dich selbst mehr und mehr verbrauchst.

„Freu dich an den Kleinigkeiten“ meint NICHT, dass du dich selbst verschwendest an 1000 Unwichtigkeiten.

Diese Botschaft fragt: Siehst du die kleinen wirklich wichtigen Dinge oder beschäftigst du dich lieber mit Äußerlichkeiten, wie z.B. Diäten oder Traumfiguren, über die ich hier geschrieben habe.

Alles ist im Fluss“ bedeutet NICHT, alle Hindernisse und Konflikte hinter einem selbsterzeugten Nebel zu ignorieren.

Diese Botschaft bedeutet vielmehr: Sei im Fluss, WEIL du die Hindernisse und Konflikte als wichtige Botschaften erkennen kannst!

(An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Christian Dangel, auf dessen Website https://cdangel-fotografie.de/ ich wieder einmal die wunderschönen Bilder für diesen Blogartikel gefunden habe! ♥)

Der November ist mein Geburtsmonat und somit pure Erinnerung daran, mich selbst dem Leben zu verschenken. Dazu gehört auch, dass ich die tiefe Intention meiner Arbeit „WEIL DU WICHTIG BIST!“ noch deutlicher zum Ausdruck bringe.

In diesem Monat will ich mich verschenken. An das Leben selbst und ein kleines bisschen auch an dich. In dem ich dir genau das schenke, was vielleicht am Wichtigsten ist:  Meine Zeit und mein Knowhow..

In der Zeit vom 11.11. bis 22.11.2019 kannst du dir eines von exakt 11 kleinen persönlichen Email-Coachings mit der Übung „Das liebevolle Gespräch mit dem Leben“ von mir schenken lassen.

Doch weil auch ich wieder einmal erkannt habe, wie wichtig ich bin 😉 gibt es die November-Übung mit einem kleinen Hindernis: DU musst dich selbst wichtig nehmen und dir das Datum vormerken. Ich gebe keine Erinnerung für dieses Geschenk, denn ich will sehen, wie wichtig dir diese Übung ist. Und ich will sehen, lesen und spüren, ob du die Übung umsetzen kannst. Deshalb ist „Das liebevolle Gespräch mit dem Leben“ in ein ganz persönliches kostenfreies Email-Coaching eingebaut. Nur mit dir und mir.

Es gibt KEINE automatisierte Challenge. Und nein, es gibt für diese Übung auch keine FB-Gruppe. Meine Art mit dir zu arbeiten bedeutet immer, dass ich ganz nah an dir dran bleibe. Ich will spüren und sehen können, wie tief du in der Übung drin bist. Ich will jeden Schritt mit dir mitgehen, damit keine deiner Fragen ungehört im world-wide-web verloren geht. Ich will erkennen, wo ich dich sofort zu dir selbst zurückholen kann, falls du irgendwo aussteigst. Und ich will so lange an dir dran bleiben, bis WIR gemeinsam DEINE LÖSUNG gefunden haben.

HIER kannst du dir die Übung holen. Schreibe im Nachricht-Feld den Satz „Ich bin mir wichtig!“

Denn auch das gehört noch zur November-Qualität:

Jetzt ist die Zeit, dich zu zeigen, mit allem, was du bist. Mit all deinen Gefühlen und Werten, und auch mit all deinen Konflikten, Zweifeln, Verletzlichkeiten und Unangepasstheiten.

Der November will uns an das Ich und DU und die Verbindung zwischen uns Menschen erinnern. Dieser Monat fordert uns auf, dass wir wieder näher zusammenrücken. Dass wir miteinander reden, statt aneinander vorbei zu reden. Er fordert uns auf, wieder echt zu sein. Pur zu sein. Nah dran zu sein. Aufrichtig zu sein. Zu uns selbst und zu dem, für was wir (ein)stehen.

Lass uns endlich wieder mehr echte Begegnungen auf Qualitäts-Ebene finden, statt auf anonymer QuantitätsEbene.

Ich freue mich, dir live und hautnah in der November-Übung zu begegnen und vielleicht sogar noch intensiver in meiner nächsten Kloster-Auszeit.

WEIL DU WIRKLICH WICHTIG BIST.

Herzlichst Silke


4 thoughts on “Das Gefühl des Monats November

  1. Karin says:

    Liebe Silke,
    was für ein schöner Artikel. Auch die Bilder von Christian sind wieder ganz wunderschön und passend:-)
    Deine Bemerkungen zu „Wie geht es dir dabei?“ kann ich wie nachfolgend beantworten.
    Nein kein Volldampf mehr. Für mich ist das Zurücklehnen genau richtig und das merkt man an meiner „Langsamkeit“, dem Mehr Zeit für jede einzelne Sache nehmen – auch wenn das bedeutet, nicht mehr so viel zu erledigen.
    Habe ich Vorgenommenes umgesetzt? Noch nicht ganz. Ich bin jedoch immer noch dabei und somit verschwindet nichts im Nebel des Alltags. Es benötigt einfach nur mehr Zeit. Wer weiß – vielleicht sicher ich damit meine Zukunft ab:-)
    Konflikte beilegen? Mein drittes Nein. Tatsächlich kommen meine Konflikte mit mir, Familie und Freunden eher deutlicher zum Vorschein, werden ausgesprochen und das nicht immer besonders freundlich.
    Dies zeigt mit, dass ich immer mehr auch für mich lebe. Ich bin überzeugt davon, dass es durchs Aussprechen nur besser werden kann. Ich sehe es als Chance die Kommunikation anzukurbeln.
    Meine Träume und Wünsche lebe ich bereits mehr als in der Vergangenheit. Evtl. noch nicht perfekt. Aber ich möchte ja auch mit meiner Unperfektion geliebt und respektiert werden. Also ist dies bereits ein -für mich- guter Weg.
    Und dein Angebot zum e-mail-coaching ist eine wundervolle Idee. Ganz eindeutig Silke:-)
    „Ich bin mir wichtig“ ein wunderschöner Satz. Ich wünsche jede/r Teilnehmer/in ganz viel Erfolg und dir viele schöne Momente.
    Herzlichen Gruß, Karin

    • silke2014 says:

      Danke Karin, wie lieb von dir, dass du deine Gedanken hier wieder mit uns teilst.
      Du sagst etws ganz Wichtiges: In der Unperfektion geliebt und respektiert werden.
      Wenn uns das geling, ist das Leben für alle nicht nur einfacher, sondern perfekt ♥
      Herzliche Grüße an dich.
      Silke

  2. Anja Rödel says:

    Liebe Silke,
    oh ja, dieses Janus-Gesicht erlebe ich momentan auch, fast schon im Extrem.
    Danke für diese wundervoll mit eingebauten, liebevollen Reminder. Nun darf ich umgekehrt sagen: Da sind ganz viele Sätze drin, die ich mitnehme. 🙂
    Nutze den Tag, als das was er ist – ein wertvolles Geschenk. Genau das!
    Herzensgrüße, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.