2020: Dieses Jahr war nichts für schwache Nerven

von | 3. Jan 2021 | Wechselzeiten Impulse | 7 Kommentare

Halleluja, was für ein Jahr liegt da hinter uns.

Ich stand in der Silvesternacht hinter unserem Haus am Feldrand und beobachtete ein faszinierendes „Bild“.

In meinen Gedanken „sah“ ich das alte Jahr, als wäre es eine uralte Person, die sich mit langsamen schleppenden Schritten in Richtung Horizont bewegte. Ohne sich dabei umzudrehen. Als würde sie sich schämen.

Und ich dachte so bei mir: „Da schleicht es sich dahin, das alte Jahr!“

Ich dachte an all die Monate, die hinter uns liegen.

An die vielen Mails und Anrufe, die ich erhalten habe. An die Menschen, die ich in diesem Jahr begleitet habe. Mutige und Ängstliche. Verzweifelte und Hochmotivierte. Geschwächte und Vitale. Neugierige und verunsicherte Menschen.

Doch ein Satz sickerte immer wieder durch die Gespräche: Dieses Jahr ist ein Scheiß Jahr.

Ja, das ist einfach eine Tatsache. Das muss auch mal gesagt werden dürfen. Da ändern auch alles positiven Trulli Trulla Glitzerbonbon nichts.

Das Jahr 2020 hat uns heftig gebeutelt.

Es hat sämtliche Formen von Emotionen aus uns herausgelöst, die wir bislang in dieser Form nicht so prägnant und geballt wahrgenommen haben:

  • Verzweiflung und Hoffnung,
  • Kampfgeist und Schwäche,
  • Versagen und Aufbäumen,
  • Angriff und Verteidigung,
  • Neid und Besserwisserei,
  • Hilfsbereitschaft und Einsamkeit,
  • Applaus und Kritik
  • und vieles, vieles mehr.

Das Jahr war ein Scheiß Jahr, denn hat uns Grenzen aufgezeigt!

Es hat uns entzweit, uns belauert, polarisiert und verunsichert. Es hat unsere Pläne und Ziele an die Wand geknallt, als wären sie nichts wert. Es hat Existenzen bedroht oder gar vernichtet. Es hat uns selbst infrage gestellt und an unseren tiefsten Ängsten gerüttelt. Es hat Klugscheißer geboren und Verschwörungs-Ideologien genährt. Es hat kritiksüchtige Angriffsflächen auf Hochglanz poliert.

Es hat aber auch vertrauensvollen Zusammenhalt und Unterstützung hergestellt. Es hat neue Helden hervorgebracht und falsche Helden demaskiert. Es hat zwar Wunden geschlagen, aber auch Wunder gemacht.

Kurzum: Das Jahr 2020 war ein Jahr, das alle Facetten gezeigt hat.

Eigentlich kein Wunder: Mit seinen zwei Zweiern, die ja die Polarität schon an sich in ihrer eigenen Energie tragen und das auch noch im Doppelpack! Doch immerhin trug das Jahr 2020 auch die Zahl 4 in sich. Die Zahl der höheren Ordnung.

Und diese Ordnung zeigte sich auch. Wenn man bereit war, sie zu sehen und anzunehmen. In der Natur, in allen zwischenmenschlichen Beziehungen, und in unser eigenen (Zurück)-Haltung. Vieles Materielle und Persönliche konnte aufgeräumt und/oder aussortiert werden.

Es war ein Jahr der vollendeten Aktionen und Reaktionen. Nie zuvor wurden die zwei Joker des Lebens so deutlich in unserem Lebens-Spiel ausgespielt:  Gewinnen oder verlieren, kämpfen oder aufgeben, liegenbleiben oder aufstehen.

Ich habe in diesem Jahr so viel gearbeitet wie noch nie zuvor. Es wurden zwar 9 Kloster-Auszeiten mit fast 100 Teilnehmern storniert. Dafür überraschten mich die vielen Buchungen der 2-tägigen Einzel-Coachings, die in diesem Jahr aufgrund der AHA-Vorschriften deutlich zugenommen haben.

(Mal so ganz unter uns: Weniger überrascht bin ich allerdings über die Zunahme der Corona-Pfunde, die jetzt schwer auf meinen Hüften liegen ?)

Am Ende des Jahres blickte ich dankbar auf die freigewordene Zeit. Denn die brauchte ich in diesem Jahr ganz besonders. Für meinen Mann und für mich.

Stolz und glücklich bin ich für die Erreichung meines größten Ziels in diesem Jahr:  Die Ausbildung zur LebensDolmetscherin® Diese konnte erfolgreich umgesetzt werden. Die Prüfungs-Tage mussten wir zwar verschieben, aber dafür dürfen wir jetzt ein paar Tage Präsenz-Module nachholen, auf die wir uns alle riesig freuen. Es hat sich wieder einmal gezeigt: Ziele, die mit einer tiefen Herzens-Intention verknüpft sind kann nicht mal ein Corona-Jahr was anhaben.

Wenn sich eines in diesem Jahr herauskristallisiert hat, so war es die Erkenntnis, dass wir das Leben NICHT so perfekt in der Hand haben, wie wir uns das häufig wünschen. Vielleicht manchmal auch ein Glück?

Lächelnd schaue ich auf die Postkarte an meiner Wand:

Weißt du, wie du den lieben Gott zum Lachen bringen kannst: Erzähl ihm deine Pläne. (©Blaise Pascal).

Übrigens: Heute Morgen stand ich wieder am Feldrand… Die schlurfende Person ist im Nebel verschwunden. Aber ich entdeckte staunend: Sie hatte ihren Rucksack provokativ dagelassen.

Was für eine deutliche Botschaft!

Wir haben es selbst in der Hand, ob wir das Schwere aufnehmen, festhalten oder liegen lassen. Wir haben es selbst in der Hand, wem oder was wir unsere Aufmerksamkeit und Energie schenken. Es liegt an uns, ob wir dem längst Abgelegten oder Verunsichernden immer und immer wieder unsere Aufmerksamkeit schenken wollen. Wir entscheiden, ob wir die alten Geschichten wiederholen, ob wir Halbwahrheiten verteilen…

Es ist im Grunde genommen ganz einfach: DAS, womit wir uns tagtäglich beschäftigen, erzeugt immer irgendeine Emotion. Die Frage ist lediglich: Welche Emotion willst du tagtäglich pflegen?

Ich für meinen Teil möchte mit deutlich leichterem Gepäck ins Neue Jahr reisen.

Dabei kommt mir mein unabdingbares JA zum Leben-Gen wieder zugute. Das bei weitem kein Trulli Tralla Glitzerbonbon ist, sondern meine tiefste Herzens-Intention Getreu dem Song von Udo Lindenberg: „Hinter dem Horizont gehts weiter, ein neuer Tag. Hinter dem Horizont immer weiter, zusammen sind wir stark…

Denn genau da liegt unsere Chance!

Nur das MITEINANDER (ob nun im Kleinen oder großen Ganzen) bringt diese Welt in Balance.

Nur ein FÜREINANDER (ob nun im Kleinen oder im Großen „ALLES was ist“) kann dieser Welt Frieden bringen.

Nur ein ZUEINANDER stehen stärkt jeden Einzelnen von uns.

Nur ein VONEINANDER lernen wollen macht uns weise.

Nur ein AUFEINANDER bauen können bringt auf gleiche Augenhöhe.

In diesem Sinne möchte ich mein NEUES Jahr mit dir verbringen. Ich bin bereit. Du auch?

Für heute möchte ich dir von ganzem Herzen ein gesundes, glückliches, gesegnetes, befreiendes und erfüllendes NEUES JAHR wünschen.

WEIL DU WICHTIG BIST!

Herzlichst Silke

 

7 Kommentare

  1. Ursel

    Liebe Silke,
    vielen Dank für diesen Abschied von 2020. In vielen Punkten habe ich mich selbst wiedergefunden. Als Teilnehmerin Deiner faszinierenden Ausbildung kann ich bestätigen: Trotz all der Schwierigkeiten, die 2020 für mich bereithielt, waren doch viele Glanz- und Glitzterpunkte (hier sind vor allem unsere Ausbildungsmodule zu erwähnen), die mir gezeigt haben, dass alles immer zwei Seiten hat.
    Liebe Grüße, Ursel

    Antworten
    • silke2014

      Hallo liebe Ursel,
      oh wie schön, meine zukünftige LebensDolmetscherin® Ursel hier zu lesen. Ja es war ein ganz schön aufregendes Jahr, in vielerlei Hinsicht.
      Doch ich kann dir zu 100% Recht geben, die Glanz- und Glitzerpunkte der Ausbildungs-Module waren auch bei mir die Highlights, die so manchen trüben Tag wieder zum Leuchten gebracht haben.

      Umso mehr freue mich auf ein spannendes und faszinierendes Jahr 2021 mit dir.
      Herzliche Grüße
      Silke

      Antworten
  2. Karin Katzer

    Ein schöner Rückblick auf 2020 liebe Silke,
    ja, ich kann mich in vielen Dingen wieder erkennen. Besonders gut hat mir die 2020 = 4 = Ordnung gefallen. Habe ich doch tatsächlich die „höhere Ordnung“ noch vor 2 Monaten nicht mit einbezogen:-) Langsam kann ich loslassen – hoffentlich auch die ebenfalls viel zu viel angesammelten Pfunde:-) Ab Morgen geht es wieder los. Und dann kommt der Trägheitsmodus wieder ins Abseits.
    Auch dir wünsche ich einen wundervollen Jahresstart. Alles Liebe an deine Familie.
    Gruß, Karin

    Antworten
    • silke2014

      Hallo liebe Karin,
      vielen Dank für deinen herzerfrischenden Kommentar und deine guten Wünsche.
      Los gehts. Auf ein GUTES NEUES. Wir sehen uns im Schreibcamp!
      Herzliche Grüße Silke.

      Antworten
  3. Andrea Seeber

    Liebe Silke,
    danke für Deine Neujahrswünsche. Ja ich fand das letzte Jahr persönlich sehr aufreibend. Mir fehlt die Nähe und das Miteinander Austauschen, Berührungen. Ich wollte gerne mit Dir arbeiten, was aber aufgrund des ganzen Chaos für mich nicht möglich war. Ich würde mich freuen, dass wir uns dieses Jahr persönlich kennenlernen.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute für das Jahr 2021.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
    • silke2014

      Hallo liebe Andrea,
      wie schön, dich hier zu lesen. Herzlichen Dank für dein Feedback. Ich kann sehr gut verstehen, was du meinst. Zum echten und puren Leben gehört
      einfach der direkte und „hautnahe“ Kontakt. Aber weißt du was? Ich bin mir sicher, dass wir dafür schon ganz bald einen guten Weg finden. Ich melde mich bei Dir und freue mich schon auf unser persönliches Kennenlernen. Wir bekommen das hin. Ganz sicher!

      Herzliche Grüße
      Silke

      Antworten
  4. Tina

    Du hast recht, Silke, und es wieder sehr treffend auf den Punkt gebracht. Die heftigen astrologischen Konstellationen letztes Jahr waren eine echte Bitch und verlangten viel von uns! Doch erstaunlicherweise habe ich selten so viele gesehen, Klienten, die ich schon seit Jahren kenne, und die nie dorthin kamen, wo sie hinwollten, Leute in meinem Umfeld, denen genau das jetzt gelangt. Unter enormem Druck! Ohne scheinen wir uns ja nicht bewegen zu wollen, müssen wir ja auch nicht. 😉
    Jedenfalls habe auch ich es geschafft, mich beruflich mit etwas durchzusetzen, was jahrelang unmöglich schien. „Jetzt erst recht“ wurde zu meinem Motto, geistig, körperlich wie seelisch.
    Weiterhin viel Inspiration, Freude und Erfüllung mit deinem Tun und Wirken Silke!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Artikel bei Lemondays

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Silke Steigerwald