60 Zitate die von mir stammen… könnten.

von | 25. Nov 2020 | Wechselzeiten Impulse | 7 Kommentare

Heute ist mein 60. Geburtstag.

In so vielen Jahren redet man ja viel, richtig viel. Vor allem, wenn man LebensDolmetscherin® ist.

Manche Dinge, die man so sagt, bleiben hängen und klingen nach. Bei mir und bei anderen.

Deshalb hab ich genau diese Worte in 60 Zitate zusammengefasst, von denen ich denke und andere mir sagten, dass sie besonders schön und wohlig tief nachgeklungen haben.

Viel Freude bei dieser kleinen Sammlung von 60 Zitaten, die von mir stammen…. (könnten). Diese Sätze möchte ich heute auch dir schenken.

Über mich

01 Da meine Augen an der Vorderseite meines Körpers sind, ist es auch logischerweise einfacher, nach vorne zu schauen. Da meine Vergangenheit hinter mir liegt, und nichts, aber auch gar nichts daran zu verändern ist, ist es auch logischerweise für den Ar… nach hinten zu schauen.

02 Wenn es etwas in meinem Leben gegeben hat, das mich wirklich weitergebracht hat, dann waren es immer die kleinen Pausen, in denen ich innegehalten habe und für ein paar Momente stehen geblieben bin.

03 Ich möchte nie zu ernst sein, lachend Bäume zu umarmen und nie zu alt, fröhlich durch raschelnde Laubhaufen zu tanzen.

04 Ich konzentriere mich auf meiner Lebens-Reise hauptsächlich auf den Vorwärtsgang. Der Rückwärtsgang ist meistens zu langsam.

05 egal was kommt: Ich werde meinen Traum von einer besseren Welt niemals aufgeben.

06 Heute weiß ich, dass der liebe Gott – oder wer auch immer – die besten Lebens-Geschenke in ein PROblem-Papier einwickelt. Und ich weiß, dass jeder, der sich vom Papier täuschen lässt, nie sein Geschenk des Lebens auspacken wird.

07 Ich gelte als Expertin für alltagstaugliche Lösungen. Kein Wunder, ich mag zwar eine empathische Kommunikation, aber manchmal hilft eben anpacken besser als labern.

08 Mein Leben war nicht immer eine Funken-sprühende Einhorn-Glitzer-Bahn, aber ich habe gelernt, mir selbst buntes Konfetti auf meinen Weg zu streuen.

09 Ich bin eine Nachteule, in der Nacht fange ich die meisten Weisheiten ein.

10 Und Robert Lemke hat es auf den Punkt gebracht: „Wer spät zu Bett geht und früh heraus muss, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt.

Übe(r) das Leben

11 Wie viele vergessene Tage gibt es in deinem Leben? Tagen, an denen du zwar am Leben warst, aber nicht da, wo du wirklich warst. Ok, es ist deine Zeit. Nicht meine!

12 Präsenz ist das Zauberwort. Wir sollten nicht so oft dort sein, wo wir gerade nicht sind.

13 Auch die beste Schauspielerin der Welt, kann auf der Bühne nicht alle Rollen gleichzeitig übernehmen. Warum glaubst du, dass du das könntest?

14 VerANTWORTung ist eine unglaublich hilfreiche Fähigkeit, selbst entscheiden zu dürfen, wie ich dem Leben mit all seinen Geschehnissen ANTWORTE.  

15 Es ruckelt immer ein bisschen, wenn das Leben in den nächsten Gang schaltet.(dieser Satz ist von wem??? Er könnte tatsächlich von mir sein, aber irgendwer hat schneller gedacht!)

16 Manchmal ist es wichtiger das Hirn auszuräuchern, als die Hände zu desinfizieren.

17 Die Vergangenheit ist Tee von gestern. Abgestanden, schal und kalt. Du musst sie nicht unbedingt aufwärmen!

18 Manchmal blick ich staunend zurück und sehe, mein Unglück war mein Glück.

19 Bleib nicht dort sitzen, wo es am bequemsten oder am anstrengendsten ist, sondern da wo du am lebendigsten bist.

Die beiden folgenden Zitate sind nicht von mir, aber ich finde, sie passen perfekt dazu:

20 Beruhigend ist die Erkenntnis, dass im und auf dem Weg des Lebens immer wieder Scheinriesen stehen, in denen allenfalls Gartenzwerge stecken. (Thom Renzie)

21 Lebe endlich, weil das Leben endlich ist! (Georg W. Exler)

Aus meinen Seminaren

  • Kloster-Auszeit: Die Amazonen-Reise. (Neuer Termin voraussichtlich März 2021)

22 Reden ist Silber, Schreiben ist Gold

23 Bringe deine unruhigen Gedanken-Flieger zur Ruhe, indem du sie sanft auf einem weißen Blatt Papier landen lässt.

24 Ein Tagebuch schreiben heißt: Dein Leben mit einem Bleistift zu fotografieren.

25 Wie wäre es, statt einem Denkzettel öfter mal einen DANK-Zettel zu verteilen?

26 Manchmal sollten wir das Komma vergessen und statt einem „aber“ einen Punkt setzen.

  • Kloster-Auszeit: Der liebevolle Dialog mit dem Körper

27 Ich finde es gibt nichts Wundervolleres als die Haut einer alten, weisen Frau zu betrachten. Mit all den wundervollen Furchen und Einkerbungen und den beeindruckenden Gesichtszügen, in denen sich ihre Geschichte widerspiegelt.

28 Wenn wir bereit sind, uns wirklich mit dem Körper und nicht „nur“ mit dem Symptom zu beschäftigen… wenn wir akzeptieren, dass all unsere Gedanken und Gefühle Teil unseres Körpers sind… dann verstehen wir, was unseren Körper „gekränkt“ hat. Das ist wichtig. Denn nur das, was wir verstehen, können wir auch verändern.

29 Mein Körper ist mein bester Freund. Wie könnte es auch anders sein? Natürlich liebe ich ihn, denn ohne ihn wäre ich nicht hier.  

30 Liebe zu meinem Körper beinhaltet für mich Dankbarkeit für meinen besten und „engsten“ Lebensgefährten.

31 Ich bin stark – wie man „unschwer“ sieht. Ich trage locker ein paar Große Größen.

32 Abgesehen davon: Schönheit und Liebe brauchen eben einen gewissen Platz.

  • Kloster-Auszeit: Das Neustart-Wochenende (Termin Januar 2021)

33 Das Geheimnis des Lebens ist reines Bewusst-SEIN. Dies bedeutet, dir bewusst zu sein, dass du bis hierher Unmögliches geschafft hast. Hallo!!! Du warst die eine von x-Millionen Möglichkeiten, und du hast es geschafft, dich durchzusetzen gegen so viel Konkurrenz. Und DU hast dich nach 9 Monaten Dunkelheit herausgewagt, laut brüllend! Wie kannst du da glauben, dass DU nicht wichtig bist?

34 Motivation entsteht durch ein klares Motiv in der Ferne und durch einen guten Grund im Herzen.

Das folgende Zitat ist von David Starr Jordan. Das klingt seit Jahren in mir:

35 Die Welt tritt zur Seite, um jemand vorbeizulassen, der weiß, wohin er geht (David Starr Jordan)

  • Kloster-Auszeit: Der liebevolle Dialog mit deinem Leben (Termin 2021 folgt in Kürze)

36 Bitte erhalte dir dein gesundes Selbstbewusstsein und deinen gesunden Menschenverstand. Du bist für alles immer dann weit genug, wenn du es spüren kannst. Und dann tu es.  Lass es dir nicht ausreden! Du kannst keine Aura sehen. Na und? Du bist trotzdem weit genug. Du kannst nicht hellsehen? Na und! Du bist trotzdem ein WUNDER-voller Mensch. Folge dem, was dein Herz berührt. Das allein ist DEIN Maßstab.

37 Der Blick auf das Gegenteil erlaubt dir eine authentische Lebens-Korrektur. Frage dich immer: „Was ist da noch?“

38 To-Do-Listen sind für mich To-Stress-Listen. Gibt es da draußen noch jemand, der wie ich eine To-Be-Liste führt?

39 Lege doch um Himmels Willen bitte nicht immer wieder Blumensträuße an die Denkmäler deiner Enttäuschungen.

40 Gute Wünsche schwingen leicht. Gute Wünsche tragen dich sicher in die Mitte des Trampolins und federn deinen Schwung in lichte Höhen. Egal wie schwer es ist, und wie schwer du bist. Denk immer an das Trampolin.

41 Es ist egal, wohin du gehst, egal wohin du fliehst… Du nimmst dich selbst immer mit. Also räume erst dich auf!

  • Kloster-Auszeit: Loslassen funktioniert tatsächlich (anders!)

42 Loslassen funktioniert nur mit einem Lebens-Puzzle. Dann erkennst du, dass nichts, aber auch gar nichts verloren gehen kann…es geht lediglich darum, die dunklen Puzzle-Teilen mit leuchtendem Licht zu umgeben.

43 Grübeln ist eine Form von Verdauung, die unser Hirn braucht. Aber vergiss nicht, du bist der Chef! Und somit verantwortlich für das, was du zu dir nimmst.

44 Alles was es braucht, ist lediglich dein Wunsch, endlich aus dem Winterschlaf aufzuwachen. Und das liegt sowieso in DEINER Natur.

45 Es ist immer so schwer, wie wir es nehmen. Du musst nicht unbedingt ein Container-Schiff mit dir rumschleppen, versuch es mal mit einer Lebens-Reise in einem Heißluftballon.

46 Lass deine Probleme zu Vogelgezwitscher werden! (im Kloster vor der ersten morgendlichen Gehmeditation)

47 Wenn nichts mehr geht, get happiness!  Und Happiness geht immer, vor allem mit einem Zitat von Hans Kruppa… er hat sooo viel schlaue Sätze gesagt. Dieses liebe ich:

48 Heute will ich aus dem Rahmen fallen und weich landen, dann zu der Musik in meinem Kopf schön aus der Reihe tanzen, mich zum Ausruhen zwischen die Stühle setzen, danach ein bisschen gegen den Strom schwimmen, unter allem Geschwätz wegtauchen und am Ufer der Phantasie so lange den Sonnenschein genießen, bis dem Ernst des Lebens das Lachen vergangen ist.“
(Hans Kruppa)

49 Dankbarkeit ist ein Hochleistungs-Motor fürs Loslassen.

50 Wir müssen nicht immer unser komplettes Leben auf den Kopf stellen, um endlich frei und glücklich zu sein. Es genügt meist, den Raum zwischen unserem Kopf und Herz gründlich zu sortieren.

51 Erlaube deinen Nachtgespenstern nicht, dir auch noch den Tag zu verderben.

52 Enttäuschungen sind wie Piekser mitten ins Herz, aber sie impfen uns gegen falsche Erwartungen. Diese „Impfung“ tut zwar etwas weh, und sie muss sie immer wieder sanft aufgefrischt werden. Aus gutem Grund: Damit wir niemals gegen die Liebe immun werden.

Aus den Business-Coachings

53 Du hast Deine Träume tatsächlich auf Eis gelegt? Das ist ja prima, dann sind sie gut konserviert und wir können sie jetzt gemeinsam auftauen!

An diesen Satz hat mich eine Klientin erinnert. Sie hat mir gesagt, DAS waren die Worte, mit denen sie endlich an sich geglaubt hat.

54 Selbstständigkeit bedeutet nicht, sich mal eben ein Seepferdchen-Abzeichen zu holen und im Business-Pool zu plantschen. Ich kenne viel mehr Selbstständige, die sich tagein tagaus Schwimmhäute zulegen und rudern, als ginge es um das Abzeichen „wer ist als Erster tot?“ Der Traum von einem selbstbestimmten Leben ist kein Swimmingpool mit Bauchtiefe. Im Gegenteil. Man muss bereit sein, manchmal bis zur Halskante im Wasser zu stehen (auch dann, wenn das Echolot des Bank-Kontos Maximaltiefe anzeigt). Hat man dies nur ein einziges Mal geschafft, weiß man, dass der Traum der Richtige ist.

Dieses Zitat hier könnte definitiv von mir sein, aber die liebe Charlotte Whitton war deutlich schneller als ich:

55 Was Frauen auch machen, sie müssen immer doppelt so gut sein wie ein Mann, um auch nur halb so geschätzt zu werden. Glücklicherweise ist das nicht sonderlich schwierig. ?

Aus der Lebensdolmetscher®-Ausbildung

56 Ich bin die, die ich sein werde.

57 Gehe in die Mitte der Mitte der Mitte…dort ist ein riesiger Raum….

58 Alles Wissen OHNE Gewissen dient der Menschheit nicht.

59 WILL ich das? Will ICH das? Will ich DAS? Wirklich, wirklich, wirklich?

60 Die Welt braucht keine menschliche Biomasse mit Internet-Anschluss. Was unsere Welt braucht sind Menschen, die an ihrer Menschlichkeit üben, und nicht an ihrer Perfektion. Und damit meine Lieben sind wir tatsächlich ganz nahe dran, perfekt zu sein!

Und während ich gespannt darauf warte, dass du mir im Kommentar deine Lieblings-Zitate schreibst, oder mir erzählst, welches Zitat von hier in dir nachklingt, stoße ich mutig in Gedanken auf die nächsten 60 Jahre an. Und auf DICH.

WEIL DU WICHTIG BIST!

Und das ist kein Zitat, sondern meine Herzens-Intention in meiner Arbeit mit dir. Deine Silke

7 Kommentare

  1. Karin Katzer

    Hallo Silke, dies ist wirklich eine sehr interessante Art den eigenen Geburtstag zu begehen:-) Ich wünsche dir auch hier nochmal alles Liebe und Gute und dem Wetter zu urteilen hattest du sicher einen wundervollen Tag inmitten deiner Familie.
    Momentan bin ich noch nicht so weit über eigene Zitate nachzudenken. Ich bin sehr ernst geworden und habe das Gefühl nicht glücklich sein zu dürfen. Der Schmerz sitzt wahnsinnig tief. Doch ich möchte einige deiner Zitate aufzählen, welche mich berühren:
    27 = 9 „Furchen älterer Menschen“ – Sie fehlt mir sehr und doch ist die 9 der Neuanfang
    41 = 5 „Räume dich erst auf“ – und komme wieder in deine Mitte
    44 = 8 „Aus dem Winterschlaf aufzuwachen“ – Macht und Ohnmacht – ich möchte mich am liebsten verkriechen
    52 = 7 „Niemals gegen Liebe immun werden“ – Der Weg zur „neuen“ Fülle muss wohl noch etwas warten
    58 = 13 = 4 „Alles Wissen ohne Gewissen dient Menschheit nicht“ – die Ordnung macht mich gerade wahnsinnig. Was hat mein 2020 bisher mit Ordnung zu tun? Ich verstehe es noch nicht
    60 = 6 „Die Welt braucht … Menschen, die an ihrer Menschlichkeit üben, …“ – die Basis zum Weitermachen.
    Ganz herzlichen Dank für deine Inspiration und Gruß
    Karin

    Antworten
    • silke2014

      Liebe Karin,
      ich habe ganz schön gestaunt über deine Rückmeldung. Da spielte jemand mit den Zahlen… Wie schööööööön !!!
      Nun sind schon über 4 Wochen vergangen und ich hoffe es geht dir zwischenzeitlich ein bisschen besser. Weißt du,
      die Traurigkeit wird immer wieder übern Lebens-Zaun blinzeln. Und das darf sie auch. Denn sie ist tief verbunden mit
      der Liebe. Ich drück dich in Gedanken und schicke dir
      LIEBE GRÜSSE
      Herzlichst Silke

      Antworten
      • Karin Katzer

        Danke für deine aufbauende Rückmeldung. Ja, die ersten 2 Monate war ich komplett in der Starre, und habe nur getan was unbedingt sein musste. Mehr war nicht drin. Da hat es auch nicht geholfen, daran zu denken, dass Mutti in der 7 gegangen, beerdigt und ihren 84. Geburtstag gefeiert hätte. Habe mir ein Buch gekauft – über Judith Julia – mit dem Namen „Mit der Trauer leben lernen“. Habe das ganze Buch durchgeflennt. Es hat mir aber doch auch sehr geholfen. Hier steht auch drin, dass Trauer Liebe bedeutet:-)
        Ich wünsche euch einen wunderschönen verschneiten Feiertag und mach mich wieder ans abschmücken. Herzlichen Gruß, Karin

        Antworten
  2. Heike

    Liebe Silke,
    was für ein Fundus! Ich finde das gehört auf Tapetenrollen gedruckt, damit Frau sich mit der Weisheit umgeben kann. Großartige Lektüre einer sehr weisen Frau. Happy Birthday und viel Sternenstaub auf dem Weg voraus!
    Alles Liebe
    Heike

    Antworten
    • silke2014

      Liebe liebe Heike,
      boah, endlich komme ich dazu, dir zu antworten.
      Jetzt musste ich aber gerade ein Tränchen runterschlucken. So ein liebevoller sternenstaub-glitzernder Kommentar.
      Hab 1000 Dank.
      Ich freue mich auf ein fantastisches neues Jahr mit DIR. Schön, dass du auf meinen Sternen-Staub-Weg mitstreust.
      Herzliche Grüße
      Silke

      Antworten
  3. Claudia Koegler

    Hallo liebe Silke
    Eindeutig die Nr. 48 hat mein Herz erfreut.
    Danke für diese bereichernden Zitate- das bist eindeutig Du. Viele deiner Zitate begleiten mich jetzt auch schon einige Zeit. Es ist einfach schön die mal alle so schön kompakt zu bekommen.
    Das war mein “ Dankzettel“ an dich.
    Ich hab dich mega lieb und freu mich zu deiner “ Truppe“ zu gehören.
    Deine Claudi

    Antworten
    • silke2014

      Hallo liebe Claudi,
      endlich komme ich dazu, deinen liebevollen „Dank-Zettel“ zu beantworten. Herzlichen DANK dafür an DICH. Es ist wundervoll,
      dich als eine zukünftige LebensDolmetscherin® hier zu lesen. Ich freu mich sehr, dass du zu „meiner“ Truppe gehörst und:
      Ich freue mich auf ein faszinierendes NEUES JAHR mit dir.

      Herzlichst Silke

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Artikel bei Lemondays

Melde dich zu meinem Newsletter an!

Silke Steigerwald